Frohes neues Blogjahr 2023

I. Rückblick

Das Jahr 2022 war für viele Menschen nicht leicht. Die seit Beginn des Jahres 2020 andauernde Corona-Pandemie ist zwar weitgehend überstanden, doch in Butter ist damit längst nicht alles:

  • Ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg, den Russland gegen die Ukraine führt, ist seit Beginn des Frühjahrs im Gange.
  • Klimakatastrophe und Artensterben schreiten aufgrund des erbarmungslosen Umgangs der Menschheit mit der Erde unaufhaltsam voran.
  • Die Lebenshaltungskosten, insbesondere durch gestiegene Energie- und Lebensmittelpreise, bedrohen zahlreiche Existenzen.

Allein diese drei Punkte geben genug begründete Anlässe dafür, um den Kopf ordentlich tief in den Sand zu stecken und ihn dort auch dauerhaft stecken zu lassen.

Warum tue ich das nicht?

Ich glaube an das Gute, so pathetisch und ‚unvernünftig‘ das auch klingt.

Mastodon-Toot von @haensel@bildung.social

Ich ziehe z. B. viel Kraft aus der Zeit mit meiner Familie, um den Herausforderugen des Alltags gerecht zu werden. (Zugegeben: Das Familienleben mit Frau, einem Kleinkind und einem Baby saugt den Akku im Umkehrschluss aber auch ordentlich wieder leer! ;-))

II. Ausblick

Blicke ich speziell auf meine Blogbilanz des Jahres 2022, so lässt sich zunächst nüchtern festhalten:

2022 habe ich vier Beiträge veröffentlicht.

Das waren genauso viele Beiträge wie 2021 als herrhaensel.de an den Start gegangen ist.

Positiv gedeutet könnte ich mich damit als ‚Quartalsblogger‘ bezeichnen. (Zur Wahrheit gehört aber auch: Ich habe die vier Beiträge nahezu in einem Quartal veröffentlicht und im Rest des Jahres keine … ).

Das Schlagwort, das ich als Vorsatz für mein Blogjahr 2023 wähle, lautet: „Kontinuität“. Rückblickend war die wöchentliche Kolumne, die ich zu Beginn des Schuljahres motiviert mit dem Titel „Mein Lehrerleben und Streben“ gestartet habe, unter den gegebenen, persönlichen Umständen einfach zu ‚ambitioniert‘. Durch die Festlegung auf ein regelmäßiges Beitragsformat habe ich mir selbst inneren Druck gemacht, den ich durch das Blogschreiben ja eigentlich gerade verringern will. Die Konsequenz: Ich habe gar nichts mehr geschrieben.

2023 werde ich einfach nach Lust und Laune kurze oder lange Beiträge zu persönlichen oder beruflichen Themen verfassen – so, wie ich es ursprünglich angedacht hatte.

Ich freu mich!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.